Sozialrecht: Ihre Ansprechpartner

Acne inversa hält im Alltag so manche Herausforderung bereit. Auch die Arbeitsfähigkeit kann beeinflusst werden. Zudem kann es zu einer finanziellen Mehrbelastung kommen, etwa durch Rezeptgebühren oder weil Hilfs- bzw. Verbandsmittel angeschafft werden müssen. In Deutschland ist gesetzlich geregelt, dass Menschen bei einer übermäßigen finanziellen Belastung durch eine Erkrankung einen Ausgleich erhalten. Darüber hinaus ist es Ziel des Sozialrechts, eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Die Möglichkeiten einer Unterstützung sind vielfältig. Es gibt zum Beispiel Hilfen bei der beruflichen Integration. Der Status einer Schwerbehinderung ist mit bestimmten Rechten verknüpft. In anderen Fällen kann eine Erwerbsminderungsrente greifen. Dabei handelt es sich nicht um besondere Vorteile, die jemand bekommt, sondern um den notwendigen Ausgleich eines Nachteils, der durch eine Erkrankung verursacht wird.

Mit Acne inversa die eigenen Rechte kennen

Mit einer chronisch-entzündlichen Erkrankung wie Acne inversa ist es daher wichtig, die eigenen Rechte zu kennen. Nur so ist es möglich, die Unterstützung in Anspruch zu nehmen, die einem individuell zusteht. Es ist jedoch nicht immer ganz leicht zu durchschauen, wer bei den unterschiedlichen Stellen, Ämtern, Kostenträgern und Institutionen zuständig ist und Auskunft geben kann. Hier finden Sie eine Auswahl der unterschiedlichen Ansprechpartner im Sozialrecht – ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne juristisch bindend zu sein. Die Übersicht kann Ihnen eine erste Orientierung geben.

Anlaufstellen und Ansprechpartner

Betriebsarzt

Der Betriebsarzt verfügt über spezielles Wissen in der Arbeits- und Betriebsmedizin. Jeder Betrieb ab einem Mitarbeiter ist gesetzlich verpflichtet, einen Betriebsarzt zur Verfügung zu stellen.

Aufgaben und Zuständigkeiten:

  • Beratung zur behindertengerechten Einrichtung des Arbeitsplatzes
  • Beratung bei Veränderung von Arbeitsabläufen oder Arbeitszeiten
  • Beratung zu arbeitsmedizinischen Fragen
  • Unterstützung, wenn wegen der Erkrankung ein neuer Arbeitsplatz innerhalb des Betriebs gefunden werden soll

Betriebsrat

Er ist die Interessenvertretung der Arbeitnehmer in Betrieben und kann in Unternehmen mit mindestens fünf ständigen Mitarbeitern gewählt werden.

Aufgaben und Zuständigkeiten:

  • Förderung der Einstellung schwerbehinderter oder schutzbedürftiger Personen (auch bei gesundheitlicher Beeinträchtigung ohne Schwerbehinderung)
  • Unterstützung bei der Einrichtung behindertengerechter Arbeitsplätze
  • Ansprechpartner bei Kündigungsfragen

Bundesagentur für Arbeit

Sie kümmert sich als Behörde um die Arbeitsvermittlung, -beratung sowie -förderung und ist in den Agenturen und Geschäftsstellen in ganz Deutschland vor Ort erreichbar.

Aufgaben und Zuständigkeiten:

  • Berufliche Rehabilitation
  • Unterstützung bei krankheitsbedingten Problemen am Arbeitsplatz
  • Antrag auf Gleichstellung (bei einem Grad der Behinderung von mindestens 30)
  • Finanzielle Zuschüsse für die behindertengerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes

Kontakt:


Deutsche Rentenversicherung

Der größte Rentenversicherer bietet zahlreiche Beratungsstellen vor Ort.

Aufgaben und Zuständigkeiten:

  • Berufliche Rehabilitation
  • Erwerbsminderungsrente
  • Medizinische Rehabilitation
  • Vorgezogene Altersrente (für Menschen mit Schwerbehinderung, Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit)

Kontakt:


Integrationsamt

Seine Aufgabe ist die Eingliederung von Menschen mit Schwerbehinderung ins Arbeitsleben.

Aufgaben und Zuständigkeiten:

  • Finanzielle Zuschüsse für die behindertengerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes
  • Unterstützung bei krankheitsbedingten Problemen am Arbeitsplatz
  • Muss bei Kündigungen von Arbeitnehmern mit Schwerbehinderung zustimmen
  • Beratung zur beruflichen Wiedereingliederung

Kontakt:


Krankenkasse

Sie ist Träger der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Bei Privatversicherten können sich einzelne Leistungen unterscheiden.

Aufgaben und Zuständigkeiten:

  • Medizinische Rehabilitation
  • Krankengeld
  • Antrag auf Herabstufung der Belastungsobergrenze für Zuzahlungen zur medizinischen Versorgung bei chronischer Erkrankung

Reha-Servicestelle

Sie berät unabhängig davon, welches Amt oder welche Institution für die Umsetzung einer Rehabilitation zuständig ist.

Aufgaben und Zuständigkeiten:

  • Beratung zur beruflichen und medizinischen Rehabilitation
  • Abstimmung der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Ansprechpartner bei der Rehabilitation

Kontakt:


Schwerbehindertenvertretung

Sie ist die Interessenvertretung von Menschen mit Schwerbehinderung und Gleichgestellten in Betrieben oder Dienststellen. Ihre Wahl ist bei mindestens fünf Festangestellten mit Schwerbehinderung bzw. Gleichgestellten gesetzlich vorgesehen.

Aufgaben und Zuständigkeiten:

  • Förderung der Eingliederung von Menschen mit Schwerbehinderung und Gleichgestellten
  • Beratung zu Fragen der Integration
  • Unterstützung bei Problemen in Bezug auf Schwerbehinderung am Arbeitsplatz
  • Beantragung von Maßnahmen für Menschen mit Schwerbehinderung bei den zuständigen Stellen

Sozialgericht

Gerichtliche Instanz für alle Angelegenheiten des Sozialrechts


Versorgungsamt

Die Versorgungsämter bzw. nach Landesrecht zuständigen Versorgungsbehörden sind für Bereiche der sozialen Sicherung zuständig, darunter auch die Schwerbehinderung.

Aufgaben und Zuständigkeiten:

  • Feststellung einer Schwerbehinderung
  • Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises

Kontakt:

Info Sozialrecht
Ansprechpartner und Anlaufstellen

Hier können Sie sich den Infoflyer „Sozialrecht“ als PDF-Datei (1,31 MB) herunterladen.

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig aktuelle Infos und Neuigkeiten!